Anzeige • Bezahlte Partnerschaft

386 Fenster für das Stadtschloss

Remmers GmbH

Innovative Produktsysteme für Bau- und Holzhandwerk

Weitere Projekte der Remmers GmbH

Über dieses Projekt:

Ihre Fertigung war ein spektakulärer Großauftrag für das Fensterbauunternehmen Wertbau und eine weitere Bestätigung für das Produkt-, Verfahrens- und Qualitätssicherungssystem der industriellen Remmers Beschichtungssysteme, mit denen ein langlebiger Schutz bei den hiermit beschichteten Holzfenstern erreicht wird.

500 Jahre lang war das Stadtschloss Berlins markantestes Bauwerk auf der Spreeinsel und Mittelpunkt auf der historischen Meile der Linden bis zum Brandenburger Tor. 1945, bei einem Tagesangriff von Bombern aus der Luft schwer getroffen, brannte es in drei Tagen vollständig aus. Die noch standfeste Ruine wurde 1950 auf Anordnung des SED-Generalsekretärs Walter Ulbricht, für einen Aufmarschplatz abgerissen. Diese Wunde im Stadtbild wird jetzt geschlossen. An drei Außenseiten wird das Stadtschloss originalgetreu mit seiner historischen Fassade nachgebildet.

Der Auftrag: 6 m hohe, 700 kg schwere XXL-Fenster

Rainer Taig, Firmengründer und Geschäftsführer der Wertbau GmbH & Co. KG, braucht nur eine Zahl zu nennen, um den größten Auftrag seiner Firmengeschichte zu verdeutlichen: 3,6 Millionen, ohne Glas, Montage und Zargen! Aber für diesen Euro-Betrag war und ist eine enorme Leistung zu erbringen. 10 Monate dauerten die Auftragsverhandlungen und die Abstimmung der Werkplanung. Unzählige Muster wurden von diversen Gremien begutachtet und bewertet, bis die endgültigen Profilgeometrien und Sonderlösungen definiert waren. Auch die Beschaffung von europäischer Eiche in bester Qualität und in ausreichender Menge für die Herstellung und Lieferung der fertig laminierten Kanteln erwies sich für den Holzsystemhändler Holz Schiller als Herausforderung. Dann ging es ans Werk.

Die Blendrahmen reichen bis 6.607 mm in die Höhe, die raumseitigen Drehflügel haben Breiten bis 1.283 mm. Daraus resultieren Flügelgewichte bis zu 160 kg und um die sicher abzutragen, wurden spezielle Sonderbänder montiert. Auch die Zentralverschlüsse und die verschiedenen Schließbleche sind Sonderkonstruktionen von Siegenia.

Weitere Merkmale verdeutlichen die Einzigartigkeit dieser Fensterproduktion. Schlagregendichtigkeit der Kastenfenster nach Klasse 8A, erweitert auf E 900. Schallschutz 50 dB. Einbruchshemmung angelehnt an die Widerstandsklasse RC 2 bzw. RC 3. Ausstattung einiger Fensterflügel mit Motoren, um im Brandfall als Entrauchungsöffnung dienen zu können. Vier Elemente sind sogar durchschusshemmend nach FB3 ausgestattet.

Industrielle Remmers Beschichtungssysteme

Die Außenansicht der weißen Fenster sollte originalgetreu der letzten bekannten Optik aus der Mitte des 19. Jahrhunderts entsprechen. Für die Beschichtung wurde ein industrielles Remmers Beschichtungssystem ausgewählt. Das Unternehmen hat bereits vor Jahren als einer der führenden Hersteller von industriellen Beschichtungssystemen ein Konzept für das langlebige Holzfenster entwickelt.   Der Großauftrag wird von einem eigens zusammengestellten Team von 13 Mitarbeitern abgewickelt. Zum Auftrag gehören auch verschiedene Verbundfenster und drei große Türanlagen aus Eiche mit Kassettenfüllungen. Die Terminvorgaben von Bilfinger Fassadentechnik wurden exakt eingehalten. Firmengründer Rainer Taig: „Ohne ein gutes Teamworking, auch mit den Lieferanten, wäre solch ein Auftrag nicht zu bewältigen.”