Anzeige • Bezahlte Partnerschaft

Stilvolle Tische beeindrucken durch Haptik und Optik

Remmers GmbH

Innovative Produktsysteme für Bau- und Holzhandwerk

Weitere Projekte der Remmers GmbH

Über dieses Projekt:

Neben der Mission und der Seelsorge betreiben die Brüder heute eine Reihe handwerklicher oder landwirtschaftlicher Betriebe und ein Gymnasium.

Das 1932 gegründete Priorat ist mit einer kleinen Schreinerei für den Eigenbedarf des Klosters ausgestattet. Hierzu zählte z. B. die Anfertigung des Chorgestühls in der Abteikirche und der Orgelprospekt, die Inneneinrichtung der Schule OASE sowie Möbel und Innenausbauten für das Kloster. Inzwischen arbeitet die Tischlerei auch für externe Kunden und ist weit über den Klosterberg hinaus für gute Arbeit bekannt. Der Auftrag im Frühjahr 2015 für Tischlermeister Frank Siegert und seine fünf Mitarbeiter: Anfertigung von zirka 60 Tischen und Bänken aus Nussbaumholz für das neue Abteiforum des Klosters, in dem neben der Mensa und der Küche auch die Lebensmittelbetriebe der Abtei und Unterrichtsräume für das Gymnasium und eine Gaststätte untergebracht sind.

Das stilvolle Forum als ein Ort der Begegnung für Schüler/innen, Mitarbeitende, Gäste und Mönche sollte auch in seiner Ausstattung dem Anspruch des Klosters nach Nachhaltigkeit und ökologischem Wirtschaften Ausdruck verleihen. Für die 300 qm der Möbel lautete deshalb die Vorgabe: tuchmatte Optik einer geölten Fläche, aber ausgestattet mit den Schutzeigenschaften einer Versiegelung. Was tun? Der Tipp des Remmers Fachvertreters Heiner Rohe für Tischlermeister Frank Siegert: „HWS-112-Hartwachs-Siegel“. Das einkomponentige, lösemittelbasierte Hybridprodukt ist so strapazierfähig wie ein 2K PUR-Lack, und ist konform zur Decopaint-Richtlinie.“

Tischlermeister Frank Siegert schildert seine Erfahrungen:

„Die Verarbeitung war durch den Spritzauftrag schnell und einfach, wie bei einer Lackierung. HWS-112-Hartwachs-Siegel lässt sich dünn und gleichmäßig auftragen und braucht nicht nachgearbeitet werden. Nach einem Zwischenschliff ist nur noch ein weiterer Lackiervorgang notwendig. Die fertige Oberfläche wirkt wie gewachst und geölt, entstand aber ohne die dafür sonst erforderliche Handarbeit. Diese ist viel aufwändiger, auch weil der dabei anfallende Materialüberschuss ständig entfernt werden muss. Deshalb ist die Verarbeitungsgeschwindigkeit von HWS-112 recht hoch und das Ergebnis überzeugt durch die gute Anfeuerung des verarbeiteten Nussbaumholzes. Seine natürliche Schönheit wurde optimal zur Geltung gebracht.“