24.04.2018
0 Bewertung(en) Rating
Schriftgröße

Digitalisierung

Die Ausbildung modernisieren

Zwei Tischlereien und drei Lehrer aus dem Rheinland wollen die Digitalisierung in den Ausbildungsrahmenplan bringen.


Die Digitalisierung sei kein Trend, der wieder vorüberziehe, dennoch beginne das holzverarbeitende Gewerbe vergleichsweise langsam mit den Umstrukturierungsmaßnahmen. Im Ausbildungsrahmenplan seien keine Module vorgesehen, in denen entsprechende Inhalte vermittelt werden. Dieser Meinung ist eine Gruppe aus dem Rheinland – und sie möchte das nun ändern.

 - Blick in den Theorieunterricht: Der erste digiTS-Lehrgang hat gezeigt, wohin die Reise gehen könnte.
Blick in den Theorieunterricht: Der erste digiTS-Lehrgang hat gezeigt, wohin die Reise gehen könnte.
Foto: Roger Pfandhöver

Die Gruppe besteht aus einem Meister der überbetrieblichen Ausbildungsstätte der Handwerkskammer Köln, zwei Lehrern vom Berufskolleg Bergisch Gladbach und den Inhabern der Tischlereien Bächer-Bergmann und Feinschnitt, die gleichzeitig Vorstandsmitglieder der Tischler-Innungen Bergisches Land und Köln sind. Sie haben im Sommer 2016 beschlossen, die Digitalisierung in der Tischlerausbildung anzugehen. Das da­raus entstandene Projekt hat den Namen digiTS und bedeutet so viel wie „Digitalisierungslehrgang von Tischlern und Schreinern“.

Als erstes Ergebnis ist dabei ein 14-tägiger Lehrgang herausgekommen, bei dem die Azubis alle wesentlichen Schritte der Fertigungskette kennenlernten und praktisch erfuhren. Fünf Tage wurden im Überbetrieblichen Lehr­zentrum Butzweilerhof durchgeführt, neun Tage im Berufskolleg. Aufgabe für die Schüler war im Berufskolleg, mit einer 3D-Software ein Longboard und ein dazu passendes Aufbewahrungsmöbel zu konstruieren. In Butzweilerhof ging es dann in die Fertigung – sowohl mit klassischen Tischlereimaschinen als auch mit CNC-Bearbeitungszentrum, 3D-Drucker und Laserschneidemaschine.

Die Initiatoren von digiTS beschreiben das Projekt als zukunftsträchtig, sofern Zeit, Räumlichkeiten und Budget bereitgestellt werden. Zudem müssten die Ausbilder beständig fortgebildet werden.

Erste Schritte sind getan: Der Fachverband Tischler Nordrhein-Westfalen hat in Kooperation mit den Bezirksregierungen des Landes eine Fortbildung für Ausbilder zu CAD/CAM für das Schuljahr 2018/2019 in die Wege geleitet. Ein Ziel könnte es sein, auf Basis der Erfahrungen, die die Initiatoren mit ihrem ersten DigiTS-Lehrgang gesammelt haben, Pilotprojekte an verschiedenen Stand­orten in Nordrhein-Westfalen zu realisieren. (tv)

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» refresh)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.