Weltweit unterwegs

Tischlermeister Jochem Reichenberg hatte eine erstklassige Ausbildung, dann „entdeckte“ ihn zuerst die Möbel-, danach die Modeindustrie. Doch alles der Reihe nach.

Das Gesicht nicht verlieren

Schon der Vater hat frühzeitig einen Trend erkannt, von dem sein Sohn Nils Weßling heute profitiert: Er baut Fenster und Türen für alte Häuser im norddeutschen Raum.

Der Besonnene

Den Betrieb ständig vergrößern, sich an ruinösen Ausschreibungen beteiligen und regelmäßig in neue Technik investieren? Holger Kleen hat es lieber gesund – und vor allem bezahlt.

Neustart

Den Stress aus dem Leben verbannen und sich auf das konzentrieren, was Spaß macht – geht das? Albrecht Salau hat seinen Betrieb verkleinert und lebt es jetzt vor.

Mit der Kita aus der Krise

Das Unternehmen war noch sehr jung und Florian von Tschammer und Boris Breiding hatten die Auftragsbücher voll. Dann erwischte die Wirtschaftskrise die Elbtischler in Hamburg.

Mit Gorbi ging alles besser

Michael Pätz aus Bernburg hat sich gleich nach dem Mauerfall selbstständig gemacht. Nicht aus der Not, weil sein Betrieb abgewickelt wurde, sondern weil er es schon immer wollte.